Standort Pegnitz:
Potenziale erkennen. Potenziale aktivieren.

Die Wirtschaftsförderung - und insbesondere der regelmäßige Kontakt mit den Gewerbetreibenden -  werden für mich als Bürgermeister einen hohen Stellenwert haben. Nur wenn wir gegenseitig unsere Ziele und Probleme kennen, können wir einen erfolgreichen gemeinsamen Weg finden. Ich setze mich dafür ein, dass der Wirtschaftsstandort Pegnitz durch ideale Rahmenbedingungen (gute Infrastruktur, Ausbau ÖPNV, usw.) stark bleibt und sich weiter verbessert.

Ich setze auf  einen Ausbau des vorhandenen Gewerbeflächenpools mit den Nachbarkommunen.

Der Verein „Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz e.V.“ umfasst 18 Kommunen aus den Landkreisen Bayreuth und Forchheim, die auf Basis eines Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes seit 2006 erfolgreich Regionalentwicklung betreiben. 

Auch hier werde ich mich einbringen, um im Rahmen der kommunalen Vernetzung und Kooperation die Pegnitzer Interessen zu vertreten.

Pegnitz wird auch verstärkt auf externen Messen mit einem entsprechenden Marketingkonzept als attraktiver Wirtschafts- und Lebensstandort vertreten sein.

Zudem schweben mir für Pegnitz konkrete Maßnahmen, wie Wirtschaftsstammtisch, Ausbildungsmessen, „Wahl zum Chef des Jahres“ und ähnliche Aktionen vor.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Stärkung des innerörtlichen Einzelhandels und Dienstleistungsgewerbes. Die Aufwertung des „PEP und K&P-Geländes“ wird auf die Innenstadt ausstrahlen und Potenziale bieten. Ich werde alles unternehmen, um Leerständen entgegenzuwirken und durch kreative Ansätze den Innenstadtbereich zu beleben.